tx_animation_image_small_placeholder

Neue Nachrichten

16.02.2017

Huawei und Deutsche Post DHL Group stärken gemeinsame Präsenz in 1,77-Billionen-Euro- IoT-Markt für vernetzte Logistik

Technik / IT

Dr. Markus Voss (Global COO & CIO, DHL Supply Chain) und Yan Lida (President of Huawei Enterprise Business Group) bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung.

Huawei Technologies, ein führender globaler Anbieter von Informations- und Kommunikationstechnologielösungen, und Deutsche Post DHL Group, das weltweit führende Post- und Logistikunternehmen, haben eine Absichtserklärung über die gemeinsame Entwicklung von Supply-Chain-Lösungen für Industriekunden unterzeichnet, die IoT-Geräte und -Infrastruktur nutzen.

Das Internet der Dinge kann der globalen Logistikindustrie bis 2025 ein Plus von 1,77 Billionen Euro bringen[1] und eine bessere Überwachung und Optimierung von Supply-Chain-Prozessen mit kostengünstigen vernetzten Sensoren und Geräten ermöglichen. Im Rahmen der jetzt vereinbarten Partnerschaft werden Huawei und Deutsche Post DHL Group gemeinsam innovative Projekte rund um die mobilfunkbasierte IoT-Technologie vorantreiben. So könnten eine Vielzahl von Geräten bei minimalem Energieverbrauch über große Entfernungen miteinander verbunden werden. Die bessere Vernetzung würde zu einer effektiveren Integration der Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Logistik und einer höheren Transparenz im Lagerbetrieb, im Frachttransport und in der Zustellung auf der sogenannten „letzten Meile“ führen.

„Die Ausgaben für vernetzte Logistiklösungen werden sich bis 2020 voraussichtlich mehr als verdoppeln[2]. Viele Logistikanbieter wie Deutsche Post DHL Group beschäftigen sich bereits intensiv mit dem Einsatz von IoT-Anwendungen in ihren Lieferketten – von der koordinierten Warennachverfolgung bis zu autonomen Lieferfahrzeugen“, sagte Dr. Markus Voss, Global COO & CIO, DHL Supply Chain. „Diese Partnerschaft bündelt die weltweit führende IoT-Technologie und Netzwerkinfrastruktur von Huawei mit der einzigartigen Expertise von Deutsche Post DHL Group im ganzheitlichen Supply-Chain-Management. Damit bietet sie beiden Partnern beste Voraussetzungen, um gemeinsam komplexe operative und geschäftliche Herausforderungen in Angriff zu nehmen.“

Deutsche Post DHL Group erhält Zugang zu den IoT-Technologien, der Netzwerkinfrastruktur und den Konnektivitätsexperten von Huawei und kann diese für die fortschreitende Integration von Sensor- und Automatisierungstechnologie in seine Lager-, Fracht- und Zustellungsleistungen nutzen. Huawei und Deutsche Post DHL Group werden die von ihnen entwickelten Innovationen zudem gemeinsam vermarkten. Geplant sind unter Anderem kommerzielle Pilotprojekte in Europa und China.

„Huaweis Infrastruktur integriert die sogenannte Cloud-Pipe-Device-Strategie und eine offene, flexible, agile und sichere Plattform, über die Kunden einfach auf konkrete Serviceszenarien zugeschnittene Anwendungen einbinden und entwickeln können“, sagte Yan Lida, Präsident der Huawei Enterprise Business Group. „Die Partnerschaft mit Deutsche Post DHL Group eröffnet uns die Möglichkeit, die Effizienz, Sicherheit und Kundenorientierung globaler Lieferketten zu verbessern. Die Innovationen der nächsten Jahre werden die globale Logistikindustrie maßgeblich prägen und verändern. Mit dieser Partnerschaft gestalten wir diese Transformation durch das Internet der Dinge entscheidend mit.“

Eine der ersten IoT-Initiativen von DHL ist das Advanced Regional Center in Singapur im Wert von 90 Millionen Euro. Dank einer nahezu komplett automatisierten Kommissionier- und Lagerinfrastruktur arbeitet die im vergangenen Jahr in Betrieb genommene Lageranlage um 20 Prozent effizienter als konventionelle Lager.


© 2017 BvDP. Nutzungsbedingungen Alle Rechte vorbehalten.