tx_animation_image_small_placeholder

Neue Nachrichten

06.08.2018

Deutsche Post DHL Group und das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen verstärken Präventionstraining für Katastrophenfälle an Flughäfen in Indien

Nachhaltigkeit

Indien zählt zu den am stärksten durch Naturkatastrophen gefährdeten Ländern der Welt. So bringt nicht nur der Monsun ein hohes Überflutungs- und Erdrutschrisiko mit sich, auch Wirbelstürme und Erdbeben bedrohen das Land. Mit dem Klimawandel werden die Zahl und das Ausmaß dieser Katastrophen voraussichtlich noch steigen. Für die Regierung stellt die Versorgung der Betroffenen mit Hilfsgütern und humanitärer Hilfe eine immer größere Herausforderung dar. Eine gut auf den Katastrophenfall vorbereitete Infrastruktur ist dabei überlebenswichtig – das gilt auch für Flughäfen.

Am Calicut International Airport der Stadt Kozhikode in der Region Kerala im Süden Indiens kommen 14 Luftverkehrsexperten aus ganz Indien zu einer fünftägigen Schulung vom 6. bis 10. August 2018 zusammen. Sie werden geschult, wie sie ihren Flughafen auf den Katastrophenfall vorbereiten und später selbst als nationale Trainer GARD Workshops in Indien leiten können. Deutsche Post DHL Group (DPDHL) und das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) dehnen ihr international anerkanntes Programm GARD (Get Airports Ready for Disaster) auf Vertreter und Experten der indischen Flughafenbehörde (AAI) aus. Dieser Workshop umfasst den neuen Schulungsteil „Train the Facilitator“ (TtF) für Länder, deren Risiko von Naturkatastrophen hoch ist. Die neuen Workshops helfen nicht nur Flughafenbehörden, sich besser auf künftige Naturkatastrophen vorzubereiten, sondern bilden die Teilnehmer auch zu Trainern aus. So können diese anschließend selbst weitere Schulungen durchführen.

„Die Weiterleitung von Hilfsgütern vom Flughafen in die betroffenen Gebiete erfordert effiziente operative Abläufe und eine angemessene Infrastruktur“, erläutert Sabahs Kumar, Chef der indischen Flughafenbehörde. „Neben einer erneuten Prüfung der Flughafenkapazitäten und Vertiefung der Kenntnisse des Flughafenpersonals ermöglicht dieser Workshop auch eine bessere Vorbereitung auf mögliche Notfälle – sowohl landesweit als auch regional.”

Beim „Train the facilitator“ Workshop lernen die zukünftigen Trainer, die Kapazitäten der Flughäfen zu evaluieren, führen Notfallübungen durch und erarbeiten konkrete Handlungsempfehlungen. Außerdem wird ein Maßnahmenplan entwickelt, der sicherstellt, dass die Flughäfen auf künftige Katastrophen vorbereitet sind. „Mit der neuen Initiative können Flughäfen das GARD Training jetzt den regionalen Erfordernissen entsprechend durchführen. So lässt sich die Umsetzung des Programms viel flexibler gestalten“, erklärt Chris Weeks, DPDHL Director for Humanitarian Affairs. „Zudem können wir mit dem Workshop „Train the Facilitator“ das Know-how weitergeben, das wir in unseren neun Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet erworben haben. Das erhöht die Zahl der durch GARD für den Katastrophenfall vorbereiteten Flughäfen und macht das Programm noch wirksamer.“

Nach einer durch Naturgewalten oder durch den Menschen verursachten Katastrophe ist schnelle und wirkungsvolle Hilfe überlebenswichtig. Damit diese reibungslos in die betroffenen Gebiete gelangt, sind eine entsprechende Flughafeninfrastruktur und lokale Transportverbindungen unentbehrlich. Darüber hinaus hängt aber auch viel von den Helfern vor Ort ab: Sie müssen nicht nur mit den Abläufen im Notfall vertraut sein, sondern auch wissen, wie der dramatische Anstieg des Luftverkehrs und der Zustrom von Hilfsgütern und Menschen bewältigt werden kann.

„Die Stärkung der Kapazitäten des Landes und seiner Widerstandsfähigkeit gegen Naturkatastrophen ist angesichts der durch den Klimawandel erhöhten Gefahren unerlässlich. Dazu gehört die Schulung lokaler Behörden in Bezug auf Zoll- und Einwanderungsbestimmungen, die in einem Notfall umzusetzen sind. Außerdem müssen Evakuierungspläne für Passagiere vorliegen und Unterkunftsmöglichkeiten am Flughafen für die ersten 72 Stunden bereitstehen“, betont Preeti Soni, stellvertretender Landesverantwortlicher, UNDP. „Mit der Einführung der Schulungsreihe TtF GARD wird sichergestellt, dass Rettungs- und Hilfsleistungen reibungslos durchgeführt und die durch Naturkatastrophen verursachten Schäden verringert werden können.“

Bislang wurde das GARD Training in Indien an den Flughäfen von Guwahati und Chennai durchgeführt, die nun besser auf Notfallsituationen vorbereitet sind.


© 2018 BvDP. Nutzungsbedingungen Alle Rechte vorbehalten.