tx_animation_image_small_placeholder

Neue Nachrichten

28.11.2018

DHL Global Trade Barometer: Welthandel mit schwächerer Dynamik, aber fortgesetztem Wachstum

Märkte

Der Welthandel wird in den kommenden drei Monaten weiter wachsen. Zu diesem Ergebnis kommt die jüngste Prognose des DHL Global Trade Barometer (GTB). Mit einem Indexwert von 61 Punkten zeigt die Analyse der internationalen Handelsströme in der Containerschifffahrt und Luftfracht, dass sich die Entwicklung der vergangenen Quartale fortsetzt. Alle sieben Länder, aus denen sich der weltweite Index zusammensetzt, kommen auf Indexwerte von über 50. In der Methodik des GTB entspricht dies einer positiven Wachstumsprognose. Gleichzeitig prognostiziert das GTB jedoch auch eine Abschwächung der Wachstumsgeschwindigkeit in sämtlichen Index-Ländern.

Für Asien, mit Ausnahme von China, fällt diese Abschwächung besonders stark aus: Die Indexwerte für Indien, Japan und Südkorea haben sich jeweils um acht, sechs und fünf Punkte im Vergleich zum Vorjahresquartal verringert. Dennoch bleibt Indien mit einem Indexwert von 75 Punkten das Land mit der stärksten Wachstumsprognose für seinen Handel.

 

„Das DHL Global Trade Barometer zeigt deutlich, dass sich der Welthandel weiterhin in einem solidem Zustand befindet. Auf globaler Ebene wachsen sowohl Luft- als auch Seefracht weiter. Dass sich die Dynamik jedoch leicht abschwächt, kommt nicht gänzlich überraschend: Der Handelskonflikt zwischen den USA und China schwelt weiterhin und einige Ökonomen rechnen mit einer leichten Abkühlung der globalen Konjunktur“, kommentiert Tim Scharwath, CEO von DHL Global Forwarding. 

Das Handelswachstum in den USA (61 Punkte) und China (58 Punkte) zeigt sich weiterhin solide: Hier verlangsamt sich die Wachstumsdynamik nur sehr moderat um zwei beziehungsweise einen Punkt – und dies, obwohl für diese Länder bei einer Verschärfung ihres Handelskonflikts besonders viel auf dem Spiel stünde.

Auch Deutschland verliert, verglichen mit dem Vorquartal, mit zwei Punkten nur mäßig an Wachstumsdynamik und kommt aktuell auf eine Prognose von 56 Punkten. Während Großbritannien seinen Indexstand im vergangenen Quartal noch halten konnte, verschlechtert sich die Wachstumsprognose nun merklich um vier Punkte. Damit ist Großbritannien das Land mit der schwächsten Vorhersage. Mit einem Indexwert von 53 nähert sich das Land der Marke von 50 Punkten, bei der das GTB eine Stagnation des Handelswachstums anzeigt.

Eine nachlassende Seefracht sowie Rückgänge in der internationalen Luftfracht sind – nach einem Spitzenjahr mit außergewöhnlich hohen Frachtvolumina – ursächlich für die weltweite Abschwächung der Wachstumsdynamik. Südkorea ist das einzige Land, dessen Wachstumsprognose für die Seefracht unverändert bleibt; in allen anderen Ländern sinkt diese. Mit Blick auf die einzelnen Sektoren waren Industrierohstoffe in diesem Quartal der Hauptwachstumstreiber, gefolgt von Maschinenteilen und Basisrohstoffen. Die am schwächsten wachsenden Branchen waren Konsum- und Haushaltsgüter, gefolgt von Anlagen & Maschinen.

Das im Januar 2018 gestartete DHL Global Trade Barometer ist ein innovativer und einzigartiger Frühindikator für die aktuelle und künftige Entwicklung des Welthandels. Es basiert auf der Auswertung großer Mengen von Logistikdaten mithilfe künstlicher Intelligenz. Der Indikator wurde von DHL, dem weltweit führenden Logistikunternehmen, und dem IT-Dienstleister Accenture gemeinsam entwickelt. Er wird vier Mal pro Jahr veröffentlicht. Das Datum der nächsten Veröffentlichung ist der 27. März 2019.

 

 


© 2018 BvDP. Nutzungsbedingungen Alle Rechte vorbehalten.