tx_animation_image_small_placeholder

Neue Nachrichten

DHL Global Forwarding verbindet drei Kontinente mit neuem Luftfrachter

DHL Global Forwarding hat einen neuen Frachtflieger in Betrieb genommen, der den asiatisch-pazifischen Raum mit Europa und den USA verbindet. Mit den zusätzlichen Luftfrachtkapazitäten begegnet DHL der hohen Nachfrage von Kunden aus den Bereichen Technologie, Fertigung sowie Life Sciences und Healthcare (LSH). Der zweimal wöchentlich operierende Luftfrachter fliegt von Chongqing (China) nach Amsterdam (Niederlande), Chicago (USA) und Incheon (Südkorea), bevor er nach China zurückkehrt. Die Verbindung wird von StarBroker, dem hauseigenen Charter-Team von DHL Global Forwarding, betreut.

 

"Obwohl mittlerweile einige Passagierfluggesellschaften wieder den Betrieb aufgenommen haben, bleibt die Situation auf dem Luftfrachtmarkt volatil - vor allem, da es immer noch an Belly-Kapazität fehlt. Für uns als führenden Anbieter im Luftfrachtmarkt hat es oberste Priorität unseren Kunden ausreichend und verlässlich Luftfrachtkapazitäten zur Verfügung zu stellen. Nicht nur für eine globalwirtschaftliche Erholung, sondern auch in Vorbereitung auf die Verfügbarkeit von Impfstoffen und anderer wichtiger medizinischer Hilfsgüter während der Pandemie, sind resiliente, agile und zuverlässige Lieferketten von höchster Bedeutung", so Thomas Mack, Global Head of Air Freight DHL Global Forwarding. 

In Südkorea sind die Exporte von Healthcare-Produkten im ersten Halbjahr 2020 um 26,7 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Insbesondere die Ausfuhr von pharmazeutischen Produkten erhöhte sich um 52,5 %. China exportierte in den ersten fünf Monaten des Jahres über 28,5 % mehr an Medizinprodukten und medizinischen Geräten als im Vergleich zum Vorjahr. Zusammen gehörten China, die Niederlande und die Vereinigten Staaten in 2019 zu den Top Ten der Importeure und Exporteure von medizinischen Gütern.

"In den letzten Jahren hat DHL seine LSH-Expertise weiter ausgebaut: von weltweit zertifizierten Niederlassungen und Mitarbeitern hin zu Technologien, die Sendungen in Echtzeit verfolgen und die Integrität der Produkte während des gesamten Transports sicherstellen. Eine verlässliche Verfügbarkeit der dringend benötigten Luftfrachtkapazitäten ist sozusagen das letzte fehlende Glied in den Lieferketten, mit dem sichergestellt wird, dass temperaturempfindliche Produkte wie etwa lebensrettende Impfstoffe auch dort ankommen, wo sie dringend benötigt werden, ergänzt Mack.

In einer kürzlich veröffentlichten Studie hat DHL zusammen mit McKinsey & Company als Analysepartner die logistischen Herausforderungen für Impfstoffe und andere medizinische Güter während der Covid-19 Pandemie untersucht. Um eine weltweite Versorgung mit Covid-19-Impfstoffen sicherzustellen, werden in den unterschiedlichen Lieferketten rund 200.000 Paletten-Transporte, 15 Millionen Lieferungen in Kühlboxen sowie 15.000 Flüge erforderlich sein. Die komplette Studie kann unter https://www.dhl.com/pandemic-resilience heruntergeladen werden. 

DHL Global Forwarding verfügt über ein globales Netzwerk an Standorten, das höchsten Standards gemäß der IATA Temperature Control Regulations (TCR) und der GDP (Good Distribution Practices)-Richtlinien der Europäischen Union sowie weiterer Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation und sonstiger Aufsichtsbehörden entspricht. Als führender internationaler Anbieter von Luft-, See- und Landtransport-Services bietet DHL Global Forwarding unterschiedliche temperaturgeführte Frachtlösungen wie DHL Air Thermonet und DHL LifeConEx an. Diese Lösungen bieten sowohl die Möglichkeit eines Monitorings in Echtzeit als auch eine aktive Überwachung von sensiblen Transportgütern, wie zum Beispiel Medikamenten, Medizinprodukten, Impfstoffen, medizinischen und diagnostischen Geräten.

Im April 2020 hat DHL Global Forwarding mithilfe seines Life Sciences- und Healthcare-Netzwerks, seiner temperaturgeführten Lösungen und seiner Expertise in der Zollabfertigung über 1,3 Millionen Covid-19-Testkits aus Südkorea nach Brasilien, Ecuador, Indien, Litauen, Polen, Russland und Saudi-Arabien geflogen. Zudem richtete der Transportdienstleister einen speziellen wöchentlichen Luftfrachtservice mit einer Kapazität von 100 Tonnen für den Transport von medizinischen Gütern sowie Schutzkleidung zwischen dem Nahen Osten und Afrika ein.

© 2020 BvDP. Nutzungsbedingungen Alle Rechte vorbehalten.