tx_animation_image_small_placeholder

Nachrichten

13.09.2011

DHL Packstation erreicht Zwei-Millionen-Kunden-Marke

Brief, Automatisierung

Im zehnten Jahr nach ihrer Einführung an ersten Pilotstandorten in Mainz und Dortmund ist die Packstation so erfolgreich wie nie: Insgesamt zwei Millionen Kunden haben sich bis heute für den Service registriert. Rund 2.500 Automaten mit mehr als 200.000 Fächern stehen den Kunden in über 1.600 Städten und Gemeinden in Deutschland für Versand und Abholung ihrer DHL-Sendungen zur Verfügung.

"Mit der damaligen Branchenneuheit haben wir bei unseren Kunden voll ins Schwarze getroffen. Die konstant wachsenden Nutzerzahlen zeigen, dass sich die Packstation auch zehn Jahre nach ihrem Start einer wachsenden Beliebtheit erfreut. Gerade in Zeiten des boomenden Onlinehandels ist sie für viele Menschen eine attraktive Lieferadresse geworden, die rund um die Uhr für sie da ist", sagt Jürgen Gerdes, Konzernvorstand BRIEF der Deutschen Post DHL.

 

In den vergangenen Jahren wurde die Packstation mehrfach mit Innovations- und Designpreisen ausgezeichnet. Die Kunden schätzen sowohl die Verfügbarkeit rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche als auch die einfache Bedienbarkeit der Automaten. Hinzu kommt die umgehende Information über die Zustellung des Pakets. Sobald die Sendung in die Packstation eingelegt wurde, erhält der Kunde eine SMS oder eine E-Mail. 70 Prozent der Sendungen werden dabei innerhalb von 24 Stunden abgeholt.

 

"Die Geschäftsentwicklung im Bereich der Packstationen hat unsere Erwartungen übertroffen", so Gerdes. Waren Ende 2001 rund 2.500 Nutzer registriert, sind es heute mehr als zwei Millionen. "Für 2015 haben wir uns als Zielmarke fünf Millionen Kunden gesetzt", unterstreicht der Konzernvorstand. Um dieses Ziel zu erreichen, baut DHL die Leistungsfähigkeit des Packstationsnetzwerks kontinuierlich weiter aus. Bereits 2010 wurde die neue, modulare Automatengeneration eingeführt. Dadurch  konnte die Anzahl der verfügbaren Fächer an besonders stark frequentierten Standorten noch einmal deutlich erweitert werden. Standen bisher in der Regel 76 Fächer pro Automat zur Verfügung, sind heute bei der größten modularen Version bis zu 390 Fächer im Einsatz. Die Entwicklung der Gesamtfächerzahl innerhalb der letzten zehn Jahre belegt den Erfolg der Packstation. Von rund 1.000 Fächern für den Empfang und Versand von Paketen Ende 2001 hat sich die Zahl bis heute auf weit mehr als 200.000 nutzbare Fächer erhöht. In den nächsten Jahren werden noch mehr ältere Modelle durch neue modulare Automaten ersetzt, so dass die Fächerzahl und damit die Verfügbarkeit weiter steigen wird. Die Einführung einer neuen Software ist bereits für 2012 geplant. Diese wird die Nutzung der Packstation für die Kunden zusätzlich vereinfachen und weitere Services ermöglichen.


© 2014 BvDP. Nutzungsbedingungen Alle Rechte vorbehalten.