tx_animation_image_small_placeholder

Nachrichten

DHL Express investiert am Flughafen Köln Bonn 123 Millionen Euro in hochmodernes und umweltfreundliches Logistikzentrum

DHL Express, nimmt heute am Flughafen Köln Bonn sein neuestes und umweltfreundliches Logistikzentrum offiziell in Betrieb. In dem insgesamt rund 15.000 m² großen Hub kommt modernste Sortiertechnik zum Einsatz. Besonders wegweisend sind jedoch die neueste Energie- und Klimaversorgung der 12.000 m² Frachthalle und 3.000 m² Büroflächen. In Zusammenarbeit mit dem Flughafen Köln Bonn nutzt DHL Express einen großen Eisenergiespeicher, der mit über 1,3 Millionen Litern Fassungsvermögen und einer Leitungslänge von insgesamt 18 Kilometern sicher stellt, dass alle Räumlichkeiten im Sommer ausreichend gekühlt und im Winter mit der notwendigen Wärme versorgt werden. In Kombination mit einer Wärmepumpe und auf dem Hallendach installierten Photovoltaikanlage ist diese Technologie vollkommen emissionsfrei.

In dem Sortierzentrum sorgen zahlreiche neue Technologien dafür, dass beispielsweise auf dem 2,5 Kilometer langen Sortierband bis zu 20.000 Sendungen pro Stunde verarbeitet werden können.

„Seit der Gründung vor genau 50 Jahren hat DHL sich immer wieder durch innovative Lösungen ausgezeichnet und somit die Entwicklung der gesamten Expressindustrie rasant vorangetrieben. Das belegen einmal mehr die vielen technischen Neuerungen, die hier an unserem neuen Hub in Köln zum Einsatz kommen, und auch darauf basiert unsere neue Strategie 2025“, erklärt John Pearson, CEO von DHL Express. „Als die Export- und Importexperten können wir nur durch Qualität wachsen, weshalb wir jährlich über eine Milliarde Euro in Schulung und Fortbildung unserer Mitarbeiter sowie in Infrastruktur und Digitalisierung investieren. In erster Linie erhöhen wir so unsere Kapazitäten bei zeitkritischen TDI-Sendungen, um auf die kontinuierlich steigenden Kundennachfrage im Bereich des e-Commerce vorbereitet zu sein. Gleichzeitig verbessern wir die Effizienz unserer Prozesse. Unsere kürzlich veröffentlichen Quartalszahlen zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Die Modernisierung des Luftfrachtdrehkreuzes am Flughafen Köln/Bonn wurde im August 2019 nach einer zweijährigen Bauphase abgeschlossen. In dem Sortierzentrum sorgen zahlreiche neue Technologien dafür, dass beispielsweise auf dem 2,5 Kilometer langen Sortierband bis zu 20.000 Sendungen pro Stunde verarbeitet werden können. Darüber hinaus erleichtern viele weitere Neuerungen, wie beispielsweise 3D-Scanner und Vakuumlifter die Arbeit der 340 Beschäftigten aus 34 verschiedenen Ländern.

„Die 123 Millionen-Investition in den Hub Köln/Bonn ist ein klares Bekenntnis zum Standort und sichert die Zukunft vieler Arbeitsplätze“, so Detlef Schmitz, Leiter des DHL Express Hubs. „Hierdurch wächst auch die Bedeutung des Luftfrachtdrehkreuzes im internationalen DHL-Netzwerk. Wir sind stolz darauf, durch die neue Direktverbindung zwischen Hongkong und Köln und mit unseren nun täglich 28 Flugbewegungen sowie durch den Einsatz modernster Technologien nachhaltig zum weltweiten Wachstum des Geschäftsbereichs DHL Express beitragen zu können.“

Dazu sagt Travis Cobb, EVP Global Network Operations, DHL Express: „Für die kommenden Jahre erwarten wir vor allem im internationalen Handel weiteres Wachstum. Durch die Erneuerung unserer Flugzeugflotte erhöhen die Anzahl unserer Interkontinentalverbindungen und das mit weniger CO2 Ausstoß und reduziertem Treibstoffverbrauch. Im kommenden Jahr nehmen wir die nächsten sechs nagelneuen Maschinen aus dem Boeing-Kontingent in Betrieb.“

 

© 2019 BvDP. Nutzungsbedingungen Alle Rechte vorbehalten.